Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de

Willkommen


Das bin ich Hey Leute!
Willkommen auf meinem Reise-Blog!
Ich heiße Barbara und schreibe hier über meine Reise nach Neuseeland. Viel Spaß beim Lesen

Main

Einträge Was macht die da? Gästebuch Abonnieren Kontakt

Links

Lisa <3
Zurueck in Sydney und zurueck nach Wellington

Nach Sydney zurueck bin ich am 21. wieder ueber Nacht gefahren, genau wie Vici - nur sie mit Bus und ich mit Bahn. Wir haben uns dann morgens getroffen, wobei ich noch zwei Stunden in einem Cafe gewartet habe, weil die Bahn, so langsam sie in Australien auch ist, natuerlich schneller ist als ein Buesschen. Wir haben uns erst mal wieder im Hostel untergemietet und sind dann in die Artgallery gegangen, uebrigens schoener als ich gedacht hatte, weil es da ganz viele Gemaelde aus dem 18. Jahrhundert gab, als man die Kunst in der Kunst noch erkennen konnte^^. Und ich habe ihr die Library gezeigt. Ehrlich gesagt waren wir danach mit allem durch, was wir beide in Sydney sehen wollten und ich habe keine Ahnung, wo die restlichen beiden Tage geblieben sind. Wir waren Shoppen, haben viel gelesen und gekocht (dafuer geht immer fanszinierend viel Zeit drauf in Hostels, weil man warten muss, bis gerade die Geraete, die man braucht, frei sind^^). Und mittags am 25. ist Vici dann nach Hause geflogen und ich habe die letzten drei Tage noch genutzt, um die Sachen zu machen, die Vici nicht mehr machen wollte. Zugegebenermassen hatte ich auch nur die Vouchers, um das alles kostenlos zu machen..

Am ersten Tag war ich in Bondi Beach (dem Strand, zu dem immer alle Sydneyer gehen), das war irgendwie bescheuert, ich meine, es war ein sehr schoener Strand, aber es war zu kalt, um irgendwas spassiges da zu machen und der Ort war eher heruntergekommen. Eigentlich war es nicht einmal ein schoener Strand, die Straende um Sydney herum sind alle mit Sandkasten-Sand aufgeschuettet und nach all den wunderschoenen Naturstraenden ist sowas doch weitestgehend unspaektakulaer.

Der naechste Tag war aber sehr schoen, ich war bei den Blue Mountains, die sehen ein bisschen so aus wie der Great Canion (nicht, dass ich jetzt von mir behaupten koennte, ich weiss, wie der Great Canion aussieht, aber zumindest den Bildern zufolge ist es so). Die Fahrt dahin dauerte allerdings ewig. Irgendwann war ich felsenfest davon ueberzeugt, ich wuerde in die falsche Richtung fahren, weil die Haltestelle einfach nicht kam. Ich bin dann ausgestiegen. Natuerlich war ich in die richtige Richtung gefahren, musste aber jetzt eine Stunde warten, um den naechsten Zug zu nehmen. Wundervoll! Man haette ja auch einfach den Schaffner fragen koennen..Naja, Katoomba, das Oertchen am buchstaeblichen Rande der Blue Mountains war ganz nett (sehr touristisch und, fragt mich nicht warum, jedes zweite Haus darin war ein Buchladen. Wahrscheinlich hat man in so einem Ort, nachdem man die Berge dann schon gesehen hat, nichts mehr zu tun als Buecher zu lesen. Und spazieren gehen koennen sie ja auch nicht einfach. Da wuerden sie ja den Abhang hinunterfallen^^ Die Wahrheit ist, ich habe keine Ahnung, warum gerade Katoomba so viele Buchlaeden hat) Die Aussicht war auf jeden Fall unglaublich. Und ich bin sogar nochmal ein bisschen gewandert bevor ich den Bus zurueck genommen habe..(Das war irgendwie ein Tag des zu-frueh-Aussteigens, bin ich doch tatsaechlich schon wieder zu frueh ausgestiegen und musste den Rest des Weges (eine Stunde oder so) ins Dorf gehen -.-)

Am naechsten Tag habe ich den letzten meiner Vouchers, die offiziell schon abgelaufen waren, leicht vorteilhaft veraendert, um noch mit den Faehren in Sydney fahren zu koennen (voll unnuetze im Endeffekt, weil der Schaffner sowieso nicht aufs Datum geguckt hat -.-). Ich bin nach Manly gefahren, wo gerade Markt war und nach Watsons Bay zum Sydney Harbour South Head National Park und Leuchtturm..

Nebenbei hatte ich einen voll netten (allerdings manchmal sehr nuschelnden) aelteren Mann als Zimmergenossen, der als Sprachlehrer fuer Canberra arbeitet und zehn Sprach fluessig reden kann! War das ein interessanter Mensch. So will ich auch mal enden..Und danach zwei schwedische Maedchen, die nett aber dummerweise auch sehr laut waren..

Am naechsten Morgen hatte mein Flieger nach Wellington natuerlich erst mal zwei Stunden Verspaetung. Und dann sass ich voll eingequetscht neben einem doch sehr stattlichen Mann, der es irgendwie geschafft hat, auch noch die Haelfte meines Sitzes mit einzunehmen. Der hat sich dann Gott sei dank noch weggesetzt (vielleicht hab ich ihm ja zu viel Platz von seinen zwei Sitzen weggenommen^^) und es lief Alice im Wunderland Das hat mir den Tag gerettet xD In Wellington angekommen regnete es natuerlich. Aber ich bin trotzdem ganz gut zum Hostel gekommen und habe im Zimmer ein deutsches Maedel getroffen(Carolina), die vielleicht mit mir nach Rotorua faehrt. Und heute morgen war ich in der Sprachschule meine Laptop holen und sie haben mich alle noch erkannt und Worrick hat mir sogar noch seine Lieblingsinsel auf Fidschi gezeigt, wo ich unbedingt bleiben soll..Das war nett Aber Wellington wirkt ganz schoen leer ohne meine Klasse, Freunde und meinen alten Lehrer.

Gerade eben redet mich so ein Kerl an, stinkend schon Meilen entfernt, der unbedingt meine Handynummer haben wollte, die ich ihm dann auch gegeben habe (also nicht meine richtige natuerlich), damit er abhaut. Hat er dann auch ueberstuerzt gemacht, er meinte er haette noch einen "Job" zu erledigen und wuerde mich danach anrufen. Kurz darauf sprechen mich gleich zwei Leute an, der Mann haette Hausverbot wegen Diebstahl...Meine Sachen sind zum Glueck noch da. Es kam sogar nochmal der Besitzer auf mich zu und hat gesagt, dieser Kerl haette nochmal nach mir gefragt (und ich haette wohl einen Fehler gemacht bei meiner Handynummer^^) und ich sollte sofort zur Rezeption gehen und die Polizei rufen lassen, wenn ich dem nochmal begegne -.- Eigentlich ist es ganz gut, dass ich hier bald wieder weggehe. Manchmal habe ich keine Lust mehr aufs Reisen..

29.6.10 05:41


Melbourne

In Melbourne waren wir vom 15. bis zum 21. Juni. Die Woche ist so dermaßen schnell vergangen, ich kann mich bei manchen Tagen gar nicht mehr genau erinnern, was wir gemacht haben. Als ich angekommen bin, habe ich mich erst mal wieder auf den Weg zu Vicis Hostel gemacht und wir sind zusammen in ein anderes gezogen. Vici wollte naemlich in ihrem eigentlich ganz guenstigen nicht bleiben, sie meinte nach dem Duschen haette sie sich dreckiger als vorher gefuehlt. So fuehle ich mich in so manchem Hostel, aber das, in dem wir danach waren, war echt ganz in Ordnung. Nur die Kueche war sehr, sehr klein fuer ein so grosses Hostel. Am ersten Tag sind wir direkt erst mal zu einem riesigen Markt (Queen Victoria Market gegangen). Ich bin ein Marktfan geworden, muss ich sagen. Die Lebensmittel sind immer sehr viel guenstiger und meistens auch besser als im Supermarkt. Und dann sind wir zur Touristeninformation am Federation Square gewandert, wo wir nicht wussten, was wir noch machen wollten, weil wir beide sehr muede waren. Wir haben uns also einfach in den (netterweise kostenlosen) Touristenbus gesetzt und uns von dem Sprecher einlullen lassen waehrend wir und aus dem Fenster schon mal einen Ueberblick ueber die Stadt verschafft haben. Das, ehrlich gesagt, haette ich Jahre lang machen koennen, es ist so viel unstressiger als richtiges Sightseeing

Mittwoch waren wir shoppen. Ich kann es fast selber nicht fassen, aber ich glaube, das haben wir den ganzen Tag ueber gemacht. Melbourne hat ein riesiges Shoppingcenter in der Mitte und auch wenn wir nicht viel Geld ausgegeben haben, hat alleine das Bummeln durch die vielen schraegen Geschaefte unheimlich viel Spass gemacht.

Am Donnerstag haben wir eine „Great Ocean Road Tour“ gemacht, was sich wirklich gelohnt hat, obwohl es den ganzen Tag ueber nur geschuettet hat. Ich habe mal freilebende Koalas gesehen, weiss jetzt aus welchem Ort Ripcurl und Quicksilver kommen (Turquay, damit ich´s nicht wieder vergesse)^^ und konnte eine ganze Reihe Felsen begutachten..Ne, es war aber echt interessant, wir sind durch den Australischen Regenwald gelaufen (im stroemenden Regen und ich hatte meine Regenjacke nicht dabei) und haben die zwoelf Apostel gesehen. Nicht die echten, aber immerhin schonmal Felsen, die nach ihnen benannt wurden :-P Als wir dort Pause gemacht haben war der Himmel gerade kurz blau und Vici und ich sind aus dem Bus gestuermt, weil wir dachten, wir koennten dem Regen entgehen. Mitten auf dem Weg zur Aussichtsplatform fing dann natuerlich der schlimmste Platzregen und Sturm an. Wir waren innerhalb von Sekunden bis auf die Haut nass. Die anderen Leute hatten noch im Bus gewartet bis der Himmel fuenf Minuten danach wieder blau war und wir waren natuerlich die einzigen, die nass geworden waren -.-

Freitag waren wir im Melbourne Museum, was erstaunlicherweise trotz der obligatorischen Dinoknochen, sehr interessant war. Die haben eine tolle Ausstellung ueber unser Gehirn und Gedanken und erklaeren, woher (wahrscheinlich) Sinnestaeuschungen, mentale Krankheiten und Traeume kommen. Da habe ich bestimmt drei Stunden verbracht.. An diesem Tag waren wir nachmittags in einem Shoppingcenter in den Docklands. Ueberall, wo du hingehst, sind einfach nur Geschaefte, da kann man als Maedchen ja nicht wiederstehen.

Unsere Zimmergenossen im Hostel waren uebrigens ein Brueller. Zwei israelische Maedchen, die richtig interessant waren. Es ist halt immer sehr viel besser Geschichten ueber Situationen in einem Land von Menschen, die betroffen sind, zu hoeren, als aus Geschichtsbuechern. Die beiden haben uns sogar ein bisschen Hebrew beigebracht (oder es versucht^^). Dann war da noch ein Kerl aus Wales, der Medizin studiert und uns trotzdem klar machen wollte, wie vorteilhaft Zigaretten fuer das Gehirn sind. Der wird bestimmt ein guter Arzt^^ Wir haben ihn nur Kollege Sportschuh genannt, weil der uns doch echt erzaehlt hat, er haette 140 Paar Sportschuhe zu Hause (oder so aehnlich, es waren auf jeden Fall sehr viele)..Und dann kamen noch drei Englaender dazu die sich alle drei als Dan vorgestellt haben. Die hatten auf einmal eine Party in unserem Zimmer organisiert, da waren bestimmt dreissig Menschen im Zimmer, als wir heimkamen, die sich alle auf die Betten verteilt hatten -.-

Am Tag danach haben wir uns erst mal ein billigeres (und trotzdem sehr viel besseres und makellos sauberes) Hostel gesucht und haben uns dann getrennt. Vici wollte naemlich in die Artgallery und ich lieber ins Museum ueber Melbourne, weil ich ueber die Stadt noch gar nichts wusste. Als ich da ankam, musste ich aber feststellen, dass es das Museum gar nicht mehr gab -.- Also bin ich stattdessen ins „Australian Center for the Moving Image“ gegangen. Davon war ich total begeistert! Ausstellungen ueber die Geschichte des Films und der Computer/Videospiele. Man konnte das Batmanauto sehen, sich seine eigene Matrixspringsequence drehen, Wii spielen, in einen Laserraum gehen, die Kleider von Moulin Rouge betrachten usw.. Ich waere echt gerne noch laenger geblieben, aber Vici wartete im naechsten Shoppingcenter am Southgate. Melbourne ist echt ein Shoppingparadies. Obwohl wir kein Geld hatten, um viele Sachen zu kaufen..

Wir hatten auch wieder zwei nette Mitbewohner (Deutscher und Franzose), die beide den ganzen Tag im Zimmer zu verbringen schienen. Da frage ich mich, wieso sie ueberhaupt nach Australien gekommen sind. Vici und ich waren voll stolz auf uns, weil wir jeden Tag so zwischen halb acht und acht aufgestanden sind und so den Tag wenigstens auch genutzt haben.

Sonntag waren wir in St. Kilda, einem relativ bekannten Vorort, in dem gerade ein Kunstmarkt stattfand. Da war auch ein Vergnuegungspark namens Lunapark (die heissen hier alle Lunapark), aber der war furchtbar gruselig, weil der Eingang sich in einem Mund eines riesiegen, verzerrten Clowns befand und auch merkwuerdigerweise kaum einer da war..Noch dazu hat es natuerlich den ganzen Tag geregnet, wir sind also nicht reingegangen..Dummerweise weiss ich gerade ueberhaupt nicht mehr, was wir den Nachmittag ueber gemacht haben

Montag war unser letzter Tag, wir waren im Rathaus, wo sie gerade eine Austellung mit einem Bild von fast jedem Land der Welt hatten. Deutschland war natuerlich das haesslichste Bild weit und breit. Wieso wird Deutschland eigentlich bei Ausstellungen immer als dermaßen haesslich dargestellt? Naja, danach sind wir (aus Ermangelung einer besseren Idee) noch mit der kostenlosen Touristentram rumgefahren, sind nochmal in den Docklands und dann am Federationsquare ausgestiegen und etwas in den botanischen Gaerten spazieren gegangen. Und abends sind wir wieder nach Sydney zuerueck gefahren...
29.6.10 04:43


Sydney und Canberra

Angekommen in Sydney wollte ich erst Mal Vici treffen. Ne quatsch, eigentlich wollte ich erst Mal in mein Hostel einchecken. Habe ich dann auch gemacht. Und dann habe ich mich auf den Weg gemacht, um Vici Hostel zu finden. Leider hatte der Kerl an der Rezeption mich in die voellig falsche Richtung geschickt und ich bin stundenlang im Kreis gelaufen, habe unwissende Leute gefragt, bis dann endlich die Touristeninfo aufgemacht hat und ich wen richtiges fragen konnte^^ Das war kein sehr guter Start fuer Sydneys und meine Beziehung. Aber so hatte ich wenigstens schon mal die Stadt durchlaufen..Vici wiederzutreffen war voll toll und sie ist dann auch mit in mein Hostel gezogen. An dem Tag haben wir erst mal eine kostenlose Fuehrung durch Sydney mitgemacht, um uns einen Ueberblick zu verschaffen.

Am naechsten Tag sind wir dann alles noch mal einzeln abgelaufen, waren in der wirklich schoenen Kathedrale in der Naehe unseres Hostels und im Australien Square Tower. Der Guide vom Vortag hatte uns das empfohlen wegen der guten Aussicht fuer die man nichts bezahlen muss (im Gegensatz zum eigentlichen Aussichtsturm - dem Golden Bucket). Die Aussichtsplatform hat sich dann als teures Cafe herausgestellt. Naja, aber so haben wir quasi wenigstens was zu Trinken zum Eintrittspreis dazu bekommen^^ Und die Platform hat sich gedreht, sodass man gar nicht erst aufstehen musste, um sich alles anzugucken (mal ganz davon abgesehen, dass das auch peinlich in dieser Art Cafe gewesen waere). Wir wollten auch auf die Harbour Bridge gehen, haben dann allerdings den Fussgaengereingang nicht gefunden -.- Dafuer waren wir im Opera House und haben eine Fuehrung mitgemacht. Davon ist mir nicht viel haengengeblieben, ausser dass der Architekt Jorn Utzon hiess und schamlos hintergangen wurde. Aber man muss ja mal drin gewesen sein, wenn man einmal da ist. Und da war so ein lustiger Asiate, der gefragt hat, ob wir ihn nicht mal fotografieren wollen. Dazu sagt man ja immer ja, und ich wollte schon aus dem Weg gehen, sodass Vici das Foto machen konnte, als der meinte, er woellte ein Foto von mir und ihm. Sowas vollkommen bescheuertes, nur damit der jetzt jedem zu Hause erzaehlen kann, er haette eine Europaeerin kennengelernt?

Am zehnten Juni waren wir im Australien Museum. Das kann man sich auch sparen. Warum denkt eigentlich jedes Museum, es muss Dinosaurierknochen ausstellen, um interessant zu sein? Nur die Kristallaustellung war gut..Nachmittags waren wir shoppen. Es gibt nichts besseres als in Sydney zu shoppen (Melbourne vielleicht, aber das wusste ich zu der Zeit ja noch nicht). Die Stadt hat eine ganze Stadt unter der Stadt, da kann man sich wirklich einfach nur drin verlaufen. Abends waren wir im Barracksmuseum, wo die Geschichte Sydneys als Gefangenenkolonie gezeigt wird und wo auch wirklich die Gefangenen festgehalten wurden. Als Abby-Linn-Fan ist es fantastisch, das mal zu sehen. Es war allerdings auch ziemlich gruselig, ausser uns war merkwuerdigerweise kein anderer da drin und es war ja schon dunkel draussen. Und dann hatten sie auch noch Stimmen installiert, die auf Bewegung reagieren.

Am letzten Tag waren wir im Powerhouse Museum (ja, ich weiss, viel zu viele Museen, aber wir konnten uns nicht entscheiden). Das war das beste Museum, in dem ich bisher wohl so war. Kein Vergleich zum Australian Museum. Man kann alles interaktiv machen (Schokolade probieren, seine oekologische Fussspur ausrechnen, in eine Schwereloskammer gehen..) und dazu wird auch noch relativ alles gezeigt, was interessant ist^^ Endlich habe ich mal verstanden wie ein PC eigentlich grundsaetzlich funktioniert

Vicky ist dann mit einer Bustour (die mir zu teuer war, ich hatte ja mein limitless Bahnticket) nach Melbourne gefahren und ich individuell ueber Canberra. Dahin bin ich gefahren ohne mir vorher ein Hostel zu reservieren. Ich habe in meinem (im Book- Exchange stibitzten) Lonely Planet tatsaechlich nur zwei Hostels in Canberra gefunden, und habe ihn damit fuer absolut untauglich erklaert. Die Hauptstadt musste ja wohl mehr als zwei Hostels haben, zumal es in Sydney 1000 davon gibt! Ich habe dann vor Ort in einer Brochuere auch mehr gefunden, und zwar ganze vier (-.-)..Leider habe ich dann beim Anrufen festgestellt, dass die ersten zwei schon mal ausgebucht waren (Queens Birthday Weekend, konnte ich ja nicht riechen^^). Der Zug faehrt nur einmal am Tag, also konnte ich nicht zurueck fahren und es war schon ziemlich spaet..Daemlicherweise bin ich dann erst mal rausgegangen und waehrenddessen hat auch die Bahnhofwartehalle zugemacht, mit der einzigen oeffentlichen Telefonzelle weit und breit (in der HAUPTSTADT, das muss man sich mal vorstellen -.-) Was fuer eine behinderte Situation! Netterweise hat mir dann an einer Bushaltestelle ein Kerl angeboten sein Handy zu benutzen, damit ich die restlichen Hostels noch anrufen konnte. Allerdings waren die auch alle ausgebucht..Der Kerl, Jeshan (oder so aehnlich) aus Sri Lanka, meinte, er haette sie auch schon alle vor einer Woche angerufen. Er haette aber ein Zimmer im Hotel fuer seinen Partner und sich gebucht (sie waren fuer einen Martial Arts Wettkampf da) aber sein Partner haette sich verletzt und wenn ich woellte koennten wir uns das Zimmer teilen. Naja, er war nett und ich hatte keine Wahl, wenn ich nicht draussen schlafen wollte...

Wir sind erst mal 2 Stunden mit Bussen in der Stadt umhergeirrt, weil er genauso wenig Ahnung wie ich hatte, wo wir das Hotel finden. Wobei man Canberra wirklich lassen muss, dass die Menschen alle sehr hilfsbereit sind. Ohne die ganzen sich einmischenden Menschen haetten wir es nie gefunden^^ Jeshan (Ich nenne ihn jetzt einfach so, vielleicht war es auch Sheshan, Shenshan oder was ganz anderes^^) war total nett, hat die ganze Zeit meinen Koffer die Treppen geschleppt, mir fast alle seine Kekse aufgeschwatzt und mir seinen Laptop mit Internet gelassen, waehrend er fuer seinen Kampf trainiert hat..Und am naechsten Morgen sind wir dann schon wieder getrennte Wege gegangen.

Ich habe mir erst mal die Stadt angeschaut. Canberra ist ein Witz an Stadt. Eigentlich sind es nur die Regierungsgebaeude, die Botschaften und die ganzen Museen und Gallerien. Aber ich war immerhin mal im Parlament, in den Nationalen Archiven und der Nationalen Art Gallery^^ Oh, und dann gibt es ein riesiges Shoppingcenter, verbunden ueber mehrere Blocks Das war toll <3 Am Abend bin ich wieder zurueck nach Sydney gefahren, das war nicht so geplant, aber bei der Hostellage in Canberra fand ich Sydney nochmal ganz attraktiv.

Unser Hostel in Sydney hatte keine warmen Decken und mittlerweile ist hier wirklich Winter (fast) wie in Deutschland. Deshalb (und weil Deutschland Fussball gespielt hat, Deutsche groehlen immer fuerchterlich) konnte ich ueberhaupt nicht schlafen. Meine asiatische Zimmernachbarin, der es genauso ging, und ich haben uns mitten in der Nacht aus der Waschkueche Decken stibitzt^^

Da war ich dann fuer einen Tag und habe mir die State Library und die Botanischen Gaerten angeschaut. Und ich habe mir eine neue Simkarte geholt. War das ein Aerger! Erst war ich beim Vodafoneshop, der geschlossen war, dann im Elektrogeschaeft, die mich wieder zum Vodafoneshop geschickt haben. Als ich einen anderen gefunden hatte haben die mich erst Mal zu einem Entsperrer am anderen Ende der Stadt geschickt. Der hatte auch geschlossen (konnten sie mir natuerlich nicht vorher sagen). Ich bin also zurueck zum Elektrogeschaeft, wo mir die Tuse echt gesagt hat, ich muesste mit dem Supervisor sprechen. Das war mir zu doof, ich bin also wieder zum Vodafoneshop gegangen. Die meinten dann ploetzlich, ich braeuchte gar keinen Entsperrer, aber die Simkarte war da zu teuer. Ich also wieder zurueck zum Elektrogeschaeft, habe mit dem Supervisor gesprochen und mir die Simkarte gekauft. Nur um dann festzustellen, die elektronische Stimme bei der Registrierung versteht mich nicht -.- Ja, so einfach ist es heute, eine Simkarte zu kaufen...Mein Portemonnaie war auch noch kaputt und da wars das gleiche Spiel. Strandbags (da hatte ich es gekauft) hat mich zum Schluesselmacher geschickt, die mich zum Juwellier geschickt haben, die mich zu einem Schuhmacher (-?!-) geschickt haben, der natuerlich geschlossen hatte -.- Welch ein toller Tag^^

Abends bin ich ueber Nacht nach Melbourne gefahren. Endlich. Vici war schon am Tag vorher angekommen.

 

15.6.10 12:02


Casino, Byron Bay und Coffs Harbour

Sooo. Den Zug nach Casino habe ich nur ganz knapp noch bekommen. Ich Depp habe mir fuer die Fahrt von Brisbane nach Byron Bay 10 Stunden Zwischenstopp in Casino gebucht, weil ich davon ausgegangen bin, dass das als Umschlagpunkt fuer die ganzen Busse und Zuege eine Stadt sein muss xD Es war dann leider so, dass quasi mitten im Gruenen eine Haltestelle gebaut worden war Ich haett fast einen Anfall bekommen, als ich das festgestellt habe. Naja, ich habe mich an einen sehr unbeschaeftigten Kerl im Buero gewendet, der freundlicherweise mein Gepaeck fuer mich aufbewahren wollte und total unverfroren meinte, ob ich in die Downtown gehe. Nach meiner Frage, ob es denn ueberhaupt ansatzweise sowas gaebe, meinte er, vier Blocks weiter waere ein Maecces und die Hauptstrasse xD Das konnte ja heiter werden.

Nach vier Blocks (eher vier weiteren Wiesen) habe ich dann auch echt den Maecces gefunden und bin erst mal fruehstuecken gegangen. Ich habe noch nie so viele alte Menschen in ein Fastfoodladen gesehen :D Alle so richtig schoen doerflerisch mit Strohhueten und karierten Hemden. Und alle unheimlich nett Und dann habe ich sogar einen Aldi und einen alten Buchladen gefunden, damit war mein Tag gerettet Spaeter habe ich sogar noch einen unheimlich netten, aelteren Mann kennengelernt, der auch am Bahnhof gewartet hat und mit mir in Briefkontakt bleiben wollte. Leider habe ich seine Adresse schon im Bus auf dem Weg nach Byron Bay verloren. Dumm gelaufen. Naja, vielleicht bekomme ich von ihm ja ne Postkarte mit Absender xD

In Byron Bay angekommen war es dann auch schon Abend. Mein Hostel hatte netterweise versprochen mich an der Bushaltestelle abzuholen, sich dann natuerlich aber nicht daran gehalten^^ Aber Byron Bay ist so chillig. Der Fahrer von einem anderen Hostel hat mich echt vor meinem Hostel abgeliefert, obwohl das ein riesen Umweg und ja die Konkurrenz war Direkt am ersten Abend hat mich im Hostel auch schon ein Kerl angelabert, obwohl ich eigentlich nur in Ruhe Glee im Fernsehen gucken wollte^^ Zu dem Zeitpunkt fand ich es aber noch nett, da schon jemanden zu kennen..

Am naechsten Morgen bin ich dann schnorcheln gegangen an den Julian Rocks. Das sah so aus, dass wir (ich und ein Paerchen, das noch mit schnorcheln gekommen ist) einfach aus dem Boot geschmissen wurden auf dem Weg zu dem Platz, wo die anderen tauchen gegangen sind (also das Boot hatte uns natuerlich in der Ferne hoffentlich trotzdem noch im Auge)..Aber es war sooo schoen. 10000 Fische und wir haben einen Hai gesehen (der genauso aussah wie der Boden unter ihm) und zwei riesige Schildkroeten Den Nachmittag habe ich dann damit verbracht einfach noch was in diesem doch sehr hippilastigen Staedtchen rumzuwandern..Leider war es ziemlich regnerisch. Und abends war dann wieder der Typ da, der mir allerdings inzwischen tierisch auf die Nerven ging und voll aufdringlich wurde -.-

So, also am naechsten Tag war ich in Nimbin. Das ist eine so unglaubwuerdige Stadt, die duerfte eigentlich ueberhaupt nicht existieren. Von manchen auch "Marihuanahauptstadt von NSW" genannt, versuchen die echt schon seit den 70er Jahren Drogen zu legalisieren. Die haben eine Botschaft und ein Museum nur ueber Drogen und viele ziemlich verdaechtige Cookiegeschaefte. Sogar ich wurde 5 mal gefragt, ob ich nicht irgendwas kaufen will xD Dafuer gibt es auch regelmaessig Verhaftungen da. Und die ganze Stadt (naja "Stadt", eigentlich nur eine Strasse) ist in Regenbogenfarben angemalt und alle Geschaefte werden von in die Jahre gekommenen Hippies gefuehrt. Ziemlich lustig, aber ich war auch froh, als unser Bus (uebrigens der "Happybus" mit einem Hippiefahrer) nach zwei Stunden wieder gefahren ist..Wir haben uebrigens auf der Hinfahrt auch noch voll schoene Wasserfaelle gesehen

Abends war ich jetzt richtig genervt, weil der Typ mir echt bis zum Zimmer gefolgt ist..ich hatte zum Glueck drei nette Maedels als Zimmergenossinnen, wollte mit denen Abends noch ausgehen und dann morgens direkt weiter fahren, so waere ich dem gar nicht mehr begegnet. Aber dann ist Julia ins Zimmer gekommen (wir dachten beide wir wuerden traeumen, es ist ja nicht gerade wahrscheinlich sich in so einem grossen Land in der selben Stadt, dem selben Hostel und dem selben Zimmer zu treffen^^) und ich habe beschlossen noch etwas zu bleiben. Ausgegangen sind wir trotzdem in die Cheeky Monkeys, wo es fuer 5 Dollar richtig gutes Essen gibt <3 Dann haben die angefangen Barspiele zu spielen, wo der Typ natuerlich mich als Versuchskaninchen rauspickt -.- Es war zum Glueck nur Nintendo Wii, das ich voll fies verloren habe^^ Julia hat dann nachher sogar noch eine dreitaegige Reise zu den Whitsundays gewonnen, die sie aber verfallen lassen musste...

Wir hatten uns ueberreden lassen, am naechsten Tag mit surfen zu gehen, der Guide/son alter Kerl hat uns das naemlich voll billig angeboten, weil er bisher nur zwei Kunden hatte. Naja, der hat uns auch brav am Hostel abgeholt und wir sind an den wunderschoensten Straenden vorbei gefahren.. Aber sobald wir an dem Strand angekommen waren, wo wir surfen gehen sollten, war uns schon klar, warum er nur zwei Kunden hatte: dreckiges Suesswasser mit ganz kleinen Wellen. Toll. Das mit den Surfen hat dementsprechend bei mir auch nicht unbedingt so super funktioniert. Ich habe meistens die Welle verpasst^^ Ausserdem sah das Wasser aus, als waeren Krokodile drin, und ich hatte die ganze Zeit Angst um meine Fuesse..Abends waren wir wieder bei den Cheeky Monkeys, was diesmal nicht so toll war, weil ein Wet-T-Shirt-Contest da stattfand und so ein komischer Typ echt die Dreistheit besass zu meinen, wir saehen leise aus, nur weil wir keine Lust hatten uns mit Wasser bespritzen zu lassen -.-Aber das Tanzen nachher war gut

Am naechsten Tag waren wir am Strand (wo wir ganz nah freilebende Delfine gesehen haben *freu*), beim Leuchtturm und in der Stadt und ich bin Abends weiter gefahren nach Coffs Harbour. Es war echt schoen Julia in Byron Bay zu treffen, aber ich wollte ja auch sonst noch was von Australien sehen.

In Coffs Harbour musste ich in ein vergleichsweise teures Hostel ziehen, daran sieht man schon, wie klein das Staedtchen ist. Netterweise haben sie mich aber am Bahnhof abgeholt. Das Hostel lag naemlich doch sehr weit ausserhalb, ich habe immer einen halben Tag gebraucht, um ins "Stadtcenter" zu gehen. Naja, ich hatte drei Tage in Coffs Harbour Zeit, war erst mal die Stadt und die Touristeninfo erkunden, am Hafen (wo ich aber auch schnell wieder weg war, weil mich ueberall Muecken gestochen haben^^) und in den Botanischen Gaerten (die wie immer wunderschoen waren. Warum gibt es sowas in Deutschland nicht?). Und im Kino, Sex and the City 2 gucken, das konnte ich mir echt nicht verkneifen^^. Am letzten Tag bin ich nach Muttonbird Island gegangen. Der Himmel blau, ich so ziemlich die einzige oben auf dem Berg auf der unbewohnten Halbinsel und um mich herum nur Meer und wogendes Gras. Das war so schoen, ich habe mich mitten auf den Weg im Schneidersitz gesetzt und mich ne halbe Stunde gar nicht mehr bewegt Und dann auch nur, weil eine Familie mit Kinderwagen vorbei wollte und ich mir bewusst wurde, wie daemlich ich da aussehen musste^^

Am Nachmittag war ich im Pet Porpoise Pool, wo man eine Delfin- und Seehund Show angucken konnte. Ausserdem konnte man vorher Seehund- und Delfinkuesse bekommen, das war suess <3 Die Show war auch echt gut, aber mir taten die Tiere leid, die in viel zu kleinen Becken leben muessen. Die beiden Deutschen Maedels, die ich da getroffen habe, haben nicht mal bis zum Schluss gewartet, weil sie das zu grausam fanden. Ich wollte noch die Pinguine fuettern und bin deshalb da geblieben. Morallos, ich weiss, aber bei Pinguinen kann ich nicht anders, die waren soooo knuddelig.

Dann bin ich zum ersten Mal ueber Nacht mit der Bahn gefahren, und zwar nach Sidney. Das spart die Kosten fuers Hostel und ist sogar (ohne Witz) deutlich leiser als ein Schlafsaal. Leider aber dafuer sehr ungemuetlich..

12.6.10 02:50


Brisbane

Ich bin doch nicht am Abend nach Brisbane gefahren..schoen waers gewesen xD Ich habe 2 Stunden an der Bushaltestelle gewartet, nur um festzustellen, dass der Bus wohl nicht kommt, weider zurueckzulatschen und nochmal im Hostel einzuchecken. Am naechsten Abend ist der Bus dann gluecklicherweise gekommen, waer auch doof gewesen, wenn nicht, weil ich mein Hostel diesmal schon gebucht hatte. Aber so ist mir ein ganzer Tag verloren gegangen (den ich am Strand gegammelt hab, es war nicht soo schlimm^^). Aber der Busfahrer war voll unhoeflich und hat sich die ganze Zeit ueber mein Gepaeck beschwert, meinte er wuerde sich den Ruecken kaputt machen und liess sich auch nicht beruhigen, als ich meinte ich kann was auspacken oder ihn selbst schleppen..

Naja, angekommen in Brisbane (in einem 14 Betten Schlafsaal, ich wusste auch noch nicht, dass es sowas gibt, aber die Maedels sind alle ganz nett) habe ich erst mal einen ganzen Tag gebraucht, um mich zurecht zu finden. Grosse Staedte sind bei sowas immer ein Problem, vor allem, wenn man keinen Stadtplan hat und nicht weiss, wo die Touristeninfo ist^^ Abends wollte ich "Letters for Juliet" im Kino gucken, aber anscheinend habe ich voll genuschelt, weil ich mich auf einmal in einem spanischsprachigen Krimi wiedergefunden habe xD Wobei der Film wahrscheinlich sogar besser war als der, den ich eigentlich gucken wollte..

Am naechsten Tag, also gestern, habe ich eine kostenlose Stadtfuehrung mitgemacht. Es ist echt unglaublich, was fuer die Menschen in Nz und Oz gemacht wird. Parks ueberall und kostenlose Konzerte und kostenlose Fuehrungen..Eigentlich hatte ich keine grosse Lust, aber der Guide, Ryan, war lustig und die Stadt doch interessanter als ich dachte. Die haben hier Salzwasserkrokodile im Stadtfluss (darauf kann man Kanu fahren) und einen eigenen Jack the Ripper Ich bin froh, dass ich morgen wieder fahre^^ nein, quatsch, ich mag die Stadt.. Danach war ich noch mit ein paar Leuten aus der Fuehrung die Museen (natuerlich alle kostenlos) angucken..

Und heute war ich im Lone Pine Koala Sanctuary hier in der Gegend. Angeblich unter den Top 10 der Zoos weltweit. Das kann ich jetzt zwar nicht ganz nachvollziehen, aber toll war er schon. Ich konnte einen Koala im Arm halten und habe sogar Fotos davon Ausserdem habe ich eine Schafschershow und Raubvogelshow angeguckt und Papageien mit der Hand gefuettert Aber am allerbesten waren die Kangaroos. Ne, ehrlich, die sind da im Streichelzoo und zahmer wie Kaninchen (oder einfach zu faul sich zu bewegen^^). Ich konnte sie ganz lange fuettern und druecken und dabei sind unglaublich lustige Fotos herausgekommen (ich lad bald mal eins hoch)..

Naja, morgen fahre ich weiter nach Casino, verbringe dort den halben Tag und fahre dann nach Byron Bay. Hoffentlich laeuft diesmal alles glatt..

30.5.10 12:23


Surfers Paradise

Juhu, ich habe meinen Flug bekommen xD Ich bin mittlerweile irgendwie in Surfers Paradise gelandet und hier ist es relativ kuehl (also die Sonne scheint und ich kann locker in Sommerklamotten rumlaufen, aber mich hat mich hat schon einer angelabert und meinte, er wuerde total frieren, also glaube ich, es ist gerade unnormal kuehl hier ^^..)
Das letzte Wochenende in Christchurch war unerwartet traurig, ehrlich gesagt. Wir haben den Pubcrawl gemacht und zwar mit allen juengeren Leuten von der Arbeit und auch noch den Leuten vom Hostel und um zu zeigen, dass wir zusammen gehoeren, hat Anneke Haarnetze und Einmal-Armschoner von der Arbeit geklaut, die wir uns dann angezogen haben xD sahen wir bescheuert aus :D aber der Abend war gut. Wir haben in jedem Club ein Freigetraenk und in einem sogar freies Essen bekommen Irgendwie waren das aber ziemlich viele Clubs und daher ziemlich viele Freigetraenke und deshalb auch eine ziemlich angetrunkene Babs^^ Naja, den Samstag habe ich hauptsaechlich mit packen und dann mit Max verbracht, der auch einen ziemlichen Kater hatte, weil er mit einem Freund weg war, um seinen Geburtstag zu feiern^^ Wir haben also nicht viel gemacht, waren in den botanischen Gaerten und aus zum Abendessen und dann bin ich auch schon fast ins Bett..



Am naechsten Morgen habe ich mich dann noch mit Max zum Fruehstueck getroffen (er ist extra fuer mich mal frueh aufgestanden, unglaublich^^), mich von Marlene verabschiedet und bin dann auch schon geflogen. Ein Glueck sind die Menschen so nett in Neuseeland, ich hatte immer Hilfe beim Kofferschleppen Und wer haette es gedacht, es ist alles glatt gelaufen, ich hab am Flughafen direkt einen Bus gefunden, der in eine Stadt fuhr (Surfers Paradise) und die mir sogar ein gutes Hostel empfehlen konnten.
Das Hostel war zwar relativ teuer, weil sie gerade erst Raeume von Hotel in Hostel umgebaut haben, aber dafuer hatte es Pool (das Tor war irgendwie nie auf), Steam Room (angeblich), Spa (war kein Wasser drin) und Tennis- und Sqashplatz aufm Dach (Sag mal, wer braucht denn eigentlich einen Sqashplatz im Hostel?!)..Bad und einen Fernseher im Zimmer hatte das Hostel auch. Das war in der Tat praktisch. Oh, und ich war die meiste Zeit alleine aufm Zimmer, weil ja Offseason ist, also fast wie ein Hotel xD

Auf jeden Fall hat es sich eigentlich ganz gut angefuehlt mal alleine zu sein und Sachen genauso zu planen, wie man es gern haette, aber nach all den Leuten in Christchurch waren die ersten Tage hier doch auch ein bisschen einsam...

Es war trotzdem cool, weil gestern habe ich surfen "gelernt" in nur 2 Stunden xD Zumindest konnte ich schon aufstehen und mit der Welle bis ins flache Wasser surfen, was die meisten aus dem Kurs nicht geschafft haben Man muss allerdings auch zugeben, dass das Aufstehen nicht unbedingt das Schwierigste beim Surfen ist, sondern das Diewellebekommen xD Aber Spass gemacht hat es trotzdem sehr und die Leute waren auch echt nett...

Heute habe ich mir dann ein Fahrrad geliehen und bin die Gold Coast hinunter bis nach Burleigh Heads gefahren. Es ist schon wunderschoen hier. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie so ordentliche Staedte gesehen. Kein Muellfetzen fliegt herum, die Haeuser sind alle neu gestrichen und mit viel Glas gebaut, die vielen Rasenflaechen sind alle grellgruen und wie mit der Nagelschere geschnitten...Oh, und sie haben Fahrradwege Ganz im Gegensatz zu Neuseeland, das davon noch nie gehoert zu haben scheint..Ausserdem die merkwuerdigsten Voegel, die aussehen, als wuerden sie vorn ueberkippen wegen ihren zu langen Schnaebeln...

Dazu Palmen, weisser Sandstrand und heisses Wetter, also nicht, dass ich euch neidisch machen woellte oder so...

Ich fahre heut Abend weiter nach Brisbane, und es wird auch Zeit, ich war schon leicht angenervt von diesem Ort, wo alle Namen entweder mit "Surfers" anfangen oder mit "Paradise" aufhoeren..
24.5.10 04:40


letzte 2 Wochen in Christchurch

So, ein kurzer Eintrag, weil ich nicht mehr allzu viel Zeit habe...

Als Teresa und Julia nach Australien geflogen sind, habe ich direkt ein neues Maedel im Hostel kennengelernt, die mit zur Arbeit gefahren ist, Marlene, und seitdem habe ich ziemlich viel mit ihr und drei anderen Maedchen aus der Arbeit unternommen, Sonja, Anneke und Leonie (also, wenn wir mal frei hatten). Hier gibts ein tolles, guenstiges Schwimmbad, in dem ich die letzte Woche 3 mal war, mit Marlene, allen zusammen und Max Dann waren wir letztes Wochende am Samstag im "Adrenaline Forest", wo man sich in sechs Schwierigkeitsstufen ueber Drahtseile von Baum zu Baum hangeln kann..Wir waren allerdings ziemlich spaet dran und konnten nur Bahn 2,4 und 6 machen, wobei die 6 geradezu unmoeglich war und ich abbrechen musste, weil nicht mehr genug Zeit da war Meine Muskeln haben sowieso nicht mehr mitgespielt xD Das ist vielleicht schwierig, auch wenn man keine Hoehenangst hat..Aber Spass gemacht hats. Man konnte sich wie Tarzan von Ast zu Ast schwingen, Flying Fox machen und einmal war da sogar ein Skateboard, mit dem man ueber den Draht fahren konnte^^

Abends waren wir wieder feiern, wobei die anderen schon frueher wieder gegangen sind und ich mit einem anderem Maedchen aus Annekes und Sonjas Hostel noch bis 5 oder so geblieben bin. Der Abend war voll toll, zumal wir im Hostel der anderen mit einem richtig lustigen Trinkspiel vorgeglueht haben und son Kerl fuer uns Suppe gekocht hat

Am Sonntag war ich mit den Maedels im Schwimmbad und dann haben wir Abends einen Film geguckt. Seit ich mit denen befreundet bin, ist auch die Arbeit viel lustiger geworden (und vermutlich, weil ich herausgefunden habe, dass wir am Fliessband Musik hoeren duerfen^^)..Gestern hatte ich meinen letzten Arbeitstag und wir waren erst nach 11 Stunden fertig mit dem Saftverpacken -.- Aber vermissen werd ichs trotzdem. Auch wenn ich ziemlich viele Unfaelle gebaut habe^^ (verbrannt, Koerperteile angefroren, Finger gequetscht - da musste einmal sogar die Maschine notausgeschaltet werden^^-) und ich ueberall Blasen und Muskelkater habe...Vielleicht werd ich die Arbeit doch nicht ganz so sehr vermissen^^

 Aber Christchurch und meine Freunde auf jeden Fall..Heut Abend machen wir nochmal einen Pubcrawl und dann muss ich auch schon packen, gehe wahrscheinlich nochmal mit Max weg und fliege am Sonntag

Dafuer rueckt Deutschland naeher

21.5.10 07:22


 [eine Seite weiter]







Babs in Neuseeland <3