Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de

Willkommen


Das bin ich Hey Leute!
Willkommen auf meinem Reise-Blog!
Ich heiße Barbara und schreibe hier über meine Reise nach Neuseeland. Viel Spaß beim Lesen

Main

Einträge Was macht die da? Gästebuch Abonnieren Kontakt

Links

Lisa <3
Westport und Greymouth

Nachdem Teresa und ich uns den Wasserfall angucken gegangen sind - der uebrigens wirklich schoen war und wo ich mich mal drunter gestellt haette, wenns nicht saukalt gewesen waere - sind wir weitergefahren nach Westport. Den ganzen Tag hat es geregnet, was aber eigentlich gar nicht so schlimm war. Wir sind naemlich ueber den Lewis Pass gefahren und weil es so stark geregnet hat, haben sich ueberall am Strassenrand Wasserfaelle gebildet. Das zusammen mit dem Regenwald der Westkueste, voll schoen

Allerdings waren unsere Scheibenwischer nicht mehr die besten, Teresa durfte also die ganze Zeit durch Nebelschleier fahren xD So ein Van ist irgendwie ein Endlosprojekt, weil staendig was kaputt ist..Wir muessen an fast jeder Tankstelle Oel nachfuellen und Reifendruck pruefen (das ist oft, wenn man bedenkt, dass wir jeden zweiten Tag tanken gehn!). Und die Gaenge! Man versucht oft, so lange in den naechsten Gang zu schalten, dass man im Endeffekt im gleichen Gang bleibt, weil das Auto schon wieder zu langsam ist -.-

Naja, genug gemotzt! In Westport angekommen, gab es leider nicht allzu viel zu tun (weil es hat ja geregnet), also haben wir eigentlich die meiste Zeit in Cafes verbracht^^ Naja und abends sind wir ins Kino gegangen. Das Problem ist einfach, dass es mittlerweile um halb neun dunkel wird und wir im Van kein Licht haben ausser meiner Nerdheadlampe. Das heisst, entweder frueh ins Bett oder sowas wie Kino^^

Weiter gings nach Punakaiki, wo wir eigentlich auf einem Parkplatz mitten im Regenwald uebernachten wollten. Der war uns aber dann zu gruselig. Da kommen Geraeusche aus dem Wald, das glaubt ihr gar nicht! Das klingt manchmal als wuerden Leute geluenscht oder Baeume umgerissen...Wir sind also ins Dorf gefahren und wollten am Strassenrand uebernachten. Da kam jedoch dann ein Mann und meinte, wir muessten verschwinden, weil wir  ja "right in the township" waeren (drei haeuser -.-). Wir koennten uns ja auf den Campingplatz stellen (der schon geschlossen war)..

Naja, deshalb sind wir auf einen anderen Parkplatz gefahren, ausserhalb der "Stadt". Zu der Zeit waren wir schon echt genervt, weil wir doch einfach nur schlafen wollten! Und dann kam uns auch noch ein Auto hinterhergefahren, das uns die ganze Zeit verfolgt hat, voll gruselig  Auf dem Parkplatz war natuerlich ein "No overnightparking"-Schild, und wir wollten schon weiterfahren, als eine Frau vors Auto gelaufen kam (aus dem Wagen, der uns verfolgt hatte). Wir sollten gefaelligst nach Greymouth oder wieder nach Westport fahren und sie wuerde uns melden und wir wuerden zweihundert Dollar Strafe zahlen muessen und blah. Die hat sich gar nicht mehr eingekriegt und auch nicht aufgehoert als wir erklaert haben, dass wir nicht vorgehabt haetten, auf einem Parkplatz mit so einem Schild zu stehen -.- Diese Nacht sind wir also noch einmal 'ne Stunde nach Greymouth gefahren und haben da uebernachtet. Traurig. Manche Leute haben ein trauriges Leben. Oder gar keins, weil sie ihre Zeit damit verbringen, nachts junge Frauen von Parkplaetzen vertreiben..

In Greymouth hat es leider auch erst mal nur geregnet. Also wieder Cafes und Kino^^ Ich weiss, dass das eigentlich nicht der Sinn beim Rumreisen ist, aber im Van haelt man es nicht den ganzen Tag aus und man kann auch nicht riskieren allzu nass zu werden, weil wo sollen die Sachen trocknen? Am naechsten Tag hatten wir allerdings wieder ein bisschen Sonne und so sind wir zurueck nach Punakaiki gefahren, um uns da die Pancakerocks -Limestones, die so aussehen, als bestaenden sie aus vielen uebereinander geschichteten Pfannkuchen- und Blowholes -wo das Meer Loecher in die Felsen gefressen hat- anzugucken (der eigentlich Grund, warum wir in dem Winzort gestoppt hatten)..Das war auch echt schoen, aber eigentlich nicht den ganzen Aerger wert..

Am naechsten Tag sind wir zum Lake Brunner gefahren, haben einen Buschwalk (mal wieder) gemacht und uns was an den Rand gesetzt. Dann sind wir wieder zurueck nach Greymouth, weil wir eigentlich noch Shantytown angucken wollten. Shantytown ist eine nachgebildete Goldgraeberstadt, die zeigt, wie die ganze Westkueste im Goldrausch ausgesehen hat...

Naja unterwegs hat uns ein Polizist angehalten. Wir dachten erst, der wuerde uns freundlich den Weg weisen (wir hatten uns da grad leicht verfahren xD) und sind nur vorsichtshalber mal an den Rand gefahren. Ueberraschenderweise meinte der aber dann, er haette eine Beschwerde ueber unser Fahren und wir dachten schon die Tuse aus Punakaiki haette uns wirklich gemeldet. Nein, jemand hatte bei der Polizei angerufen und gemeint, wir wuerden schlenkern -.- Das Problem ist, dass man bei dem starken Wind hier und bei unserem zugigen Van oft nur schwer gegenlenken kann. Das leuchtete dann auch dem Polizisten ein. Ich musste trotzdem blasen -.- Und dann hat der sich auch noch unsere Adresse und ID notiert. Auf meine Frage, ob wir was bezahlen muessten hat er nur gelacht und gemeint, wir koennten ja da nichts fuer. Fragt man sich doch, warum in aller Welt er dann unsere Adresse braucht?! Schoen, sind wir halt jetzt bei der Polizei registriet

Shantytown war uns uebrigens dann doch zu bloed, weil die verdammt viel Eintritt (fuer son paar Holzhuetten) verlangt haben. Gestern Nachmittag sind wir also ueber Hokitika- wo wir halt gemacht haben, weil der Strand da voll schoen und einsam ist..und um 'nen Kaffee zu trinken xD- ins Franz-Josef Dorf gefahren. Und morgen gehen wir einen ganzen Tag lang mit einem Fuehrer auf dem Gletscher wandern und dann in die Thermalbaeder hier

29.3.10 02:54


Kaikoura und Hanmer Springs

Die letzten Tage haben wir in Kaikoura und Hanmer Springs verbracht. In Kaikoura war ich noch mit der Julia "Sealschwimmen", weil Teresa lieber Sealkayaking machen wollt..Der ganze Ausflug hat sich aber als ziemliche Verarsche rausgestellt, weil die Seals einfach keine Lust hatten ins Wasser zu kommen -.- Julia und ich sind also in unseren Neoprenanzuegen, in denen man kaum atmen konnte, geschweige denn sich bewegen, mit der Gruppe zur Kueste gelatscht, nur um da ein bisschen herumzuschnorcheln, ohne Seals Naja, dafuer habe ich herausgefunden, dass ich Schnorcheln total toll finde, auch ohne Seeloewen. Die ganzen bunten Fische, Seesterne und Paua Shell Voll toll! Unser Guide hat uns dann auch gezeigt, wie die Muscheln Seesterne abwehren koennen, um dann eine Paua Shell zu toeten und sie uns zum essen anzubieten^^ Das war eigentlich richtig interessant, vor allem weil Paua Shell in Japan fuer 130 Dollar das Stueck angeboten wird..Mir hats geschmeckt wien Stueck von meinem Neoprenanzug. Warum sind eigentlich alle "Delikatessen" immer so sau ekelhaft??

Eigentlich kann ich direkt mit Hanmer Springs weitermachen, weil wir in Kairkoura nicht mehr viel gemacht haben. Nur Waesche gemacht und gegessen^^ Achja und auf einmal (wir standen mit unserem Van direkt am Strand in einer Bucht) kam eine riesige Delfinschule direkt an uns vorbei In freier Wildbahn Delfine zu sehen ist eigentlich viel schoener als mit Touren

Hanmer Springs ist ein - ich wuerds mal Oertchen nennen - mitten in den Bergen. So genannt wurde es wegen den Quellen, die hier fliessen und der bekannten Thermalbaeder. Da waren wir natuerlich auch drin..Das hat echt gut getan, war aber recht teuer und fuer Rutschen und so wollten die sogar extra nochmal Geld haben^^ Ansonsten kann man hier wirklich nicht viel machen (ich bin jetzt richtig gut in Solitaer xD)..Heute haben wir Julia verabschiedet, die jetzt nach Christchurch faehrt und zwei Wochen mit ihren Eltern rumfaehrt und machen jetzt noch einen Walk zu den Wasserfaellen in der Naehe...

Achja, heute habe ich mit Korean Air telefoniert (mein ganzer Akku ist jetzt schon wieder leer, weils stundenlang gedauert hat -.-) und habe die Fluege gebucht. Am 17. Juli um 17:45 Uhr komme ich uebrigens in Frankfurt am Terminal 2 an^^ Aber Pacific Air hat anscheinend einfach meine Reservierung auf den fuenften Juli gecancelt oder nicht gekriegt, weshalb ich jetzt erst am 11. Juli hier weg kann..Ich muss da nochmal anrufen Stepin hat schon wieder Scheisse gebaut und den Flug nicht richtig gebucht..

23.3.10 01:30


Abel Tasman National Park

Also ich hab aufgehoert am Samstag..Sonntag waren wir nur noch beim Center of New Zealand xD Das ist im Endeffekt nicht ganz so spektakulaer wie es klingt, es ist ein Aussichtspunkt in Nelson, der sich dreisterweise einfach mal so genannt hat. die Aussicht ist auch echt schoen, der Weg rauf nicht so sehr...Am gleichen Tag sind wir auch schon nach Marahau am Rande des Abel Tasman National Parks gefahren (Neuseelands kleinster, aber auch mit der schoenste National Park)..Dummerweise hatten die in Marahau echt an jeden Parkplatz "No overnight parking" geschrieben ausser an einen Parkplatz ausserhalb, wo dann aber jede Stunde ein hupendes Auto vorbeigefahren ist, um uns am Schlafen zu hindern...Die Leute haben auch manchmal echt nichts besseres zu tun -.-

Naja, am naechsten Morgen habe ich mich von Teresa und Julia verabschiedet, weil die beiden Segeln in Kaiteriteri gehen wollten und ich lieber Kayaken. Dazu bin ich dann erst mal mit einem Wassertaxi nach Tonga gefahren (ein menschenleerer Traumstrand am noerdlichen Ende des Parks )  Eigentlich dachte ich, dieser Teil wuerde ziemlich langweilig werden, aber das Wassertaxi war echt schnell und dann haben die auch ncoh an einer kleinen Insel (Tonga Island) mit Seeloewen halt gemacht Das hat schon ziemlich Spass gemacht..

In Tonga am Strand haben wir dann eine kleine Einfuehrung ins Kayaken bekommen (kleiner als normalerweise, weil die Flut kam^^) und ich habe die Gruppe kennengelernt. Zwei Kerle aus Holland und Oesterreich, die grad ihr Studium abgeschlossen hatten, ein japanisches Paerchen (mit denen hab ich jetzt nicht allzu viel gesprochen^^) und drei andere Backpacker, die den ganzen Weg nach Tonga gewandert waren. Mit einem davon, dem Julian, hab ich mir dann auch ein Kayak geteilt. Super nett, aber mit einem leicht weiblichen Touch xD Naja, wir sind dann die ganzen Buchten abgefahren und haben an einem anderen Traumstrand Mittagessen bekommen (boah war das ein Traum, mit Schokokuchen und Schokokeksen, Sandwiches und Nashibirnen ). Dann sind wir weiter zum Pinnacle Island, wo wir wieder Seals beobachten konnten (diesmal kleine Babys) und am Ende haben wir alle unsere Kayaks verbunden und aus einer Art Decke ein Segel gebaut und uns in die Bucht von Achorage wehen lassen Ausserdem hab ich auch die kleinste Art Pinguin der Welt gesehen. Das ist leider ziemlich unspektakulaer, weil die ueber Wasser aussehen wie Enten^^

In Anchorage sind die anderen dann alle wieder mit dem Wassertaxi nach Marahau gefahren, nur ich bin dageblieben und hab mich noch an den Strand gelegt und bin im unglaublich klaren Wasser schwimmen gegangen. Das tolle ist, dass die Straende da wirklich aussehen, wie immer auf Postkarten. Und sobald die Wassertaxis alle weg waren, hatte ich den Strand auch fast fuer mich alleine

Am spaeten Nachmittag habe ich mich dann am Strand von einem kleinen Motorboetchen abholen und aufs Hausboot bringen lassen, wo ich uebernachtet habe Von da aus bin ich nochmal ins Wasser gesprungen, weil im Wasser ganze Fischschwaerme waren, die ich fotografiern wollte..Du kannst in dem Wasser ja eh fast immer bis zum Grund sehen..total schoen. Als Abendessen gabs ein BBQ und ich habe mich noch den ganzen Abend lang mit einem aelteren Australier und Neuseelaender unterhalten, darueber, was ich in Australien so machen kann. Das ulkige ist ja, dass Australier und Neusselaender sich grundsaetzlich immer lustig uebereinander machen...

Am naechsten Morgen bin ich nach Marahau zurueck gewandert. Die Strecke war fast so lang, wie im Tongariro National Park, aber so viel angenehmer, dass ich den ganzen Weg in Flip Flops gegangen bin^^ Lag wohl daran, dass er meistens flach war und ich eh immer an allen einsamen Buchten halt gemacht habe. Das hatte aber durchaus auch seine Nachtteile, weil Babs natuerlich andauernd ueber ihre eigenen Fuesse stolpern musste und die jetzt total kapputt sind (also Fuesse und Flip Flops) -.-

Aber der Weg war sooo wunderschoen. Durch Busch, ueber Creeks und an Wasserfaellen vorbei. Und dann immer die einsamen weissen Sandstraende!! Wie im Paradies..

Abends haben Julia und Teresa mich wieder abgeholt und wir sind zum Uebernachten wieder nach Nelson gefahren, bevor wir gestern nach Kaikoura an der Ostkueste weitergefahren sind. Hier ist es schon merklich kaelter und man sieht entweder Meer oder schneebedeckte Gipfel um sich herum..Gestern haben wir dann auch nicht mehr viel geschafft ausser wie immer ein Besuch der Isite, Tanken und ein Einkauf im New World (wo ich dann dachte ich haette schon wieder mein Portemonnaie verloren, alle Verkaeufer aufgeschreckt habe und es am Ende im Van gefunden habe -.-)

Heute habe ich erst mal die Stadt erkundet und am Strand gechillt, waehrend Julia und Teresa Whalewatching gemacht haben, was mir aber definitiv zu teuer war..Irgendwie war ich ziemlich verplant, hab im Subway onions statt olives gesagt und mich von einem Kerl ins Stadtzentrum mitnehmen lassen, ohne vorher richtig drueber nachzudenken^^ Naja, der war aber nett und die Verkaeuferinnen kannten den auch alle, von daher..

 Ich mach mich mal wieder vom Acker Leutchen,

bis bald

Babs

18.3.10 07:18


Nelson

Wir sind inzwischen in Nelson auf der Suedinsel angekommen. Losgefahren sind wir erst Donnerstag, weil Teresa ihr Handy im Bus der Weintour hat liegen lassen und wir warten mussten bis es in Picton in der Isite angekommen war.. Eigentlich wollten wir dann auch erst nach Havelock Kaffeetrinken fahren, aber wie so oft hier in Neuseeland stellte sich der relativ grosse Punkt auf der Karte als Winzoertchen heraus und wir sind einfach dran vorbei gefahren xD

Nelson ist aber sogar relativ gross und ein echt schoenes Staedtchen mit Palmen und Einkaufsgaesschen und so Am Freitag haben wir dann erst mal eine Stadttour gemacht und uns die Cathedral (richtige Kirchen gibt es hier selten), alte Arbeitercottages in der South St und den Macher des Einen Ringes angeschaut. Der richtige Ring liegt da sogar ausgestellt in einem Glaskasten, voll toll Also der Prototyp, weil fuer den Film wurden 48 Ringe in verschiedenen Groessen benoetigt...Zur Feier des Tages waren wir auch nochmal richtig am Meer essen und haben uns dann mit Lea und Vicky in einer Bar getroffen (die beiden waren gerade von ihrer Tour im Abel Tasman Park wiedergekommen)..Mit Livemusik und Beerencider, voll das tolle Ding

Samstag haben wir uns dann wieder mit Lea getroffen, weil Vicky uebers Wochenende nochmal zu ihrer Gastfamilie geflogen ist und sind zum Markt gegangen xD Wir hatten ja nichts besseres zu tun^^ Aber wir haben dann sogar einen Laden mit Deutschen Wuerstchen entdeckt *schleck* Wuerstchen sind so 'ne Sache, die die Neuseelaender einfach nicht hinkriegen..Den rest des Tages haben wir in den Queens Gardens verbracht. Da haben sie gerade eine Foto Love Story fotografiert xD

Und dann heute Nacht! Wir standen einfach wie jeden Tag auf einem oeffentlichen Parkplatz, weil wir nicht daran gedacht hatten, dass es ja Samstagnacht in der Stadt etwas voller (bzw. betrunkener) wird. Mitten in der Nacht sind wir durch einen riesigen Rums im Van aufgewacht: Draussen standen bestimmt 20 betrunkene Jugendliche, die sich so gepruegelt hatten, dass einer gegen unseren Van gekracht ist und die Polizei und Krankenwagen kommen mussten -.- Wir hatten dermassen Angst, dass wir gar nicht erst rausgegangen sind (weil wir ja auch illegal da standen) und danach einfach weggefahren sind und fast die ganze Nacht nicht mehr schlafen konnten..

Jaja, der Van..Unschlagbar, weil man ja kostenlos uebernachten kann und weil Camping ja auch manchmal echt gemuetlich ist, aber dafuer hat man dann echt Probleme mit so alltaeglichen Sachen wie Handyaufladen (Wo?!). Ausserdem werden die Klamotten in der Kiste voll schnell muffig und man findet nicht ueberall Waschsalons -.-

Man muss aber sagen, dass es hier ueberall oeffentliche Duschen und Toiletten gibt, was das Leben erheblich vereinfacht xD

Ich hoffe bei euch ist noch alles gut, liebe Gruesse

Babs

14.3.10 00:13


Abschied von Wellington

Nach 1 Woche Stress mit den letzten Besorgungen und Vorbereitungen, war ich am Donnerstag nur noch das Abschiedsgeschenk fuer meine Gastfamilie abholen (ein Puzzle mit einer Fotocollage von mir und den Kindern darauf) und hab mich dann noch ein letztes Mal mit Jack zum Lunch getroffen Der konnte mir sogar noch eine historische Stelle mitten in Wellington zeigen, wo ich nie war^^ Naja, Jack hat mich dann noch zu unserem Lieblingskaffee "Kaffee/Eis" gebracht, wo ich Lea, Ronja und endlich auch Vicky nochmal getroffen hab Arbeiten musst ich an dem Tag schon nicht mehr richtig, weil Shila, die neue ungarische Babysitterin, schon da war, um "eingelernt" zu werden. Traurig, jemand anderen mit den Kindern spielen zu sehen, vor allem, weil gerade Emma sie sofort akzeptiert hat

Donnerstag Abend war der Hammer. Ich schuldete Ronja noch nen Gefallen und sie wollte, dass ich ihr Date und sie in die Stadt begleite, damit es nicht aussieht, als waer es ein Date -.- Das hielt ich schon mal nicht fuer ne gute Idee, der Arme! Ich habe es natuerlich trotzdem gemacht, vor allem, weil Ronja versprochen hatte, sich im Kino in die Mitte zu setzen..Ich setz mich natuerlich in nen kaputten Sitz, der keine Armlehne hat (waer ja nicht so schlimm gewesen wenn Ronja neben mir gesessen haette) aber dann setzt sich natuerlich auch noch Greg neben mich -.- in dem Moment haett ich Ronja eine reinhauen koennen xD naja, war trotzdem ein ganz netter Abend..

Freitag musste ich ja in der Schule die Abschiedsrede halten Ich hatte gar nichts vorbereitet, obwohl ich es mir eigentlich vorgenommen hatte. Aber anscheinend kann ich sowieso besser spontane Reden halten, es war naemlich ganz gut. Nur Richard konnt ich nicht verabschieden. Er hatte sich naemlich ausgerechnet an dem Tag freigenommen -.- Naja, der Abschied von den Anderen war aber nett, unsere Lehrerin meinte sie haette nie genau gewusst, was sie uns noch beibringen sollte und Warrick hat uns umarmt und gemeint, er wuerde unsere Energie lieben xD Wir deutschen Maedels sind dann auch nochmal alle zusammen zum Lunch in Mr. Bun gegangen. Auch zum letzten Mal Freitag Abend war ich mit Vicky zusammen am Strand picknicken...Sushi *schleck*

Weil wir es richtig traurig fanden, in einem halben Jahr nie genau unseren Ort kennengelernt zu haben, haben Ronja und ich am naechsten Morgen Sightseeing in Pauatahanui gemacht xD Das war allerdings nicht so das spannendste...Nur der Friedhof dort ist wunderschoen, weil Jahrhunderte alt und die Graeber alle rosenbewachsen Samstag mittag habe ich Julia und Teresa getroffen, wir sind nochmal die Reiseplaene durchgegangen und dann wollte ich eigentlich direkt mit denen und meinen Maedels feiern gehen, aber ich hatte natuerlich meine ID (ohne die kommt man hier nirgendwo rein) vergessen und musste nochmal nach Hause fahren. In dem Moment war ich echt froh, bald aus diesem Nest rauszusein^^ Drei Stunden spaeter sind wir also los zum Hotel Bristol zum Vortrinken und Pool spielen und dann ins Establishment Ein toller Abend, wenn auch Jack nicht mehr aufgetaucht ist, von dem ich mich eigentlich dort hatte verabschieden wollen

Meiner Gastfamilie hatte ich dummerweise versprochen ich wuerde Sonntag fuer sie kochen (doof, weil alle anderen ein Abschiedsessen oder sogar eine Party von ihren Gasteltern bekommen haben ) Ich bin also Sonntagmorgen Zutaten einkaufen gegangen und als ich wieder kam, lag nur ein Zettel auf dem Tisch: "Wasch bitte das Auto von aussen und innen und sag uns, wenn das Essen fertig ist"..toller Abschied..

Im Endeffekt ist mir aber das Essen ganz gut gelungen (auch wenn wir den Kaiserschmarn als ganzen Kuchen gegessen haben^^) und ich hab von der Familie auch noch ne ganz suesse Karte bekommen Und der Abschied von den Kindern war sooo traurig Emma haette mir fast ihre Lieblingstasche geschenkt und hat mir beim Packen geholfen, wollte sich aber dann nicht von mir umarmen lassen, obwohl ich das ja eh jeden Abend gemacht habe..

Julia und Teresa haben mich Abends schon zu Hause abgeholt und ich habe die erste Nacht im Van auf dem Parkplatz des Interislanders verbracht. Das war sehr eng, aber dafuer gemuetlich..Und dann gings morgens mit der Faehre zur Suedinsel nach Picton. Die Marlborough Sounds sind ziemlich schoen Als waere das Land an der Stelle mal geschmolzen und ins Meer reingeflossen..

In Picton angekommen, hatten wir natuerlich viel besseres Wetter als in Wellington und haben uns den Rest des Tages nur noch gesonnt und Kaffee vom Gaskocher getrunken xD

Dienstag haben wir unseren ersten richtigen Ausflug gemacht. Eine Weintour durch (ich glaube) 6 Wineries, wo wir ueberall Weinverkostungen mitgemacht haben. Auch wenn wir Dreiviertel des Weines immer weggeschmissen haben, waren wir am Ende doch ganz schoen beschwipst. Aber viel gelernt haben wir auch, zum Beispiel, dass man Gewuerztraminer nicht trinken kann und jeder Wein gut schmeckt, wenn er spaet gelesen wurde..Achja, und dass eigentlich Trauben besser als Wein schmecken xD Und ein ulkiger Kerl hatte es irgendwie die ganze Zeit auf Teresa abgesehen, ihr ein Plueschtier geschenkt und uns zufaelligerweise auf fast jeder Winery wiedergetroffen:D

 Heute war ich dann zum "Snout" wandern, eine Art Cape, von wo aus man eine wunderschoene Aussicht auf die Queen Elisabeth Sounds hat. Alleine, weil Teresa und Julia eine Delfinschwimmtour gemacht haben^^ Das hab ich ja schon hinter mir..

 

So und jetzt mal meine Plaene fuer die restliche Zeit:

In zwei Wochen muessen wir in Christchurch sein, weil Julias Eltern da ankommen und dann bin ich nochmal zwei Wochen mit Teresa alleine im Van. Danach reisen wir weiter bis zum 20. Mai, wenn die beiden nach Australien fliegen. Ich werde dann hier erst noch einen Tauchlehrgang mitmachen (fuer Fidschi) und so am 1. Juni nach Sidney fliegen (das kostet nur 100 Euro pro Flug und ich kann mir das schlecht entgehen lassen, wo ich schon mal hier unten bin). In Sidney treffe ich Vicky wieder und wir beide reisen bis zum 25. oder so in Australien rum..Ich fliege dann zurueck nach Wellington, geh mir noch schnell Cape Pallisier angucken (hab ich verpasst ) und meine Gastfamilie besuchen. Da habe ich auch noch Sachen gelassen, die ich aufgabeln muss. Mit dem Bus geht es dann weiter nach Coromandel, wo ich irgendwo Wwoofen gehen will (die Erfahrung will ich mir nicht nehmen lassen) und dann nach Auckland, wo mein Rueckflug startet. Der hat ja Stopover auf Fidschi, wo ich dann noch was bleibe und tauchen gehe Achja und letztens habe ich erfahren, dass der Rueckflug von Korean Air in Seoul eine Nacht stoppt und wir dann in einem fuenf-Sterne-Hotel bleiben Hachjaaa..

Angekommen in Deutschland muss ich wohl erst mal wieder arbeiten gehen xD Aber das ist eine einmalige Chance fuer mich hier und ich reise ja so billig wie moeglich...Ausserdem werde ich in Deutschland beim Arbeiten mehr verdienen und mehr behalten koennen

bis baldchen

Babs

 

10.3.10 04:24


Mt. Maunganui

Unser letzter Wochenendtrip, diesmal an die Bay of Plenty im Nordosten der Nordinsel..
Alina und ich haben uns Freitag nochmal freigenommen von der Schule und vom Babysitten und sind mit dem Flugzeug nach Tauranga geflogen. Tauranga ist kleiner als Düren und hat einen eigenen Flughafen..süß xD Dementsprechend sah allerdings auch das Flugzeug aus. Das war so eine winzige Maschine, das sie fast noch als Segelflugzeug durchgegangen wäre^^ Lustig war auch, dass wir kein richtiges Gate hatten, sondern direkt auf dem Flughafen (ja, DRAUSSEN, auf der Landebahn!) eingestiegen sind. Man kam sich vor wie ein Politiker, weil unsere Taschen nämlich auch überhaupt nicht kontrolliert wurden..(Son Terrorist hätte ja auch nicht viel erreicht^^). Und dann war der Flug immer so schön ruckelig, das mag ich, weil das lange nicht so langweilig ist wie normale Flüge. Der Service war allerdings der Gleiche. Wie ich Fliegen liebe!!
Naja, also Tauranga. Mit dem Bayhopper sind Alina und ich erst mal ins Stadtzentrum und haben unsere Rucksäcke in der Isite weggesperrt (aber auch nur, weil Alina auf der Suche nach einer Toilette einen leeren Raum entdeckt und die Verkäuferinnen darauf angeredet hat, ob sie nicht Lust haben, unsere Taschen zu beaufsichtigen^^). Wo wir schon einmal in Tauranga waren, sind wir einen historischen Walkway durch die ganze Stadt gelatscht, um sie ein bisschen besser kennenzulernen. Historisch ist Neuseeland ein Witz. Ausser den Geschichten um die Maoris und blutigen Schlachten in ihrem Pa (heute nur noch ein Friedhof^^), war eigentlich ein ziemlich alter Baum auch schon das Spannendste xD Naja, trotzdem ist Tauranga ein wunderschönes, palmenbesetztes, wenn auch neues, Städtchen direkt am Meer, wo immer die Sonne scheint und so 25° herrschen. Ein Traum! Dazu waren wir auch noch Fisch und Chips beim besten Fischhändler der Stadt essen
Bald sind wir dann aber auch schon wieder mit dem Bayhopper weitergehoppt (also, das is ein Bus ne, kein Grashüpfer oder was immer ihr euch da jetzt vorstellt..) und zu unserem eigentlichen Ziel Mt. Maunganui gefahren. Mt. Maunganui lag natürlich näher am Flughafen als Tauranga, wie sich dann herausstellte, aber son Umweg ist ja auch immer ganz nett^^

Den restlichen Tag haben wir am wunderschönen Strand mit Schwimmen und Sonnen verbracht und am Abend sind wir dann noch ins Stadtzentrum gelatscht. Das Problem war, das Mt. Maunganui quasi wegen dem Meer ein Streifen ist, weshalb sich unser Weg unglaublich in die Länge zog. Die tolle Architektur und das Eis, das Alina mir noch zum Geburtstag spendiert hat, haben das aber wieder wettgemacht
Samstag sind wir morgens so richtig motiviert los, haben uns kurz eine Art Surfwettbewerb angeschaut und sind dann auf den eigentlichen Mount Maunganui geklettert. War das eine Arbeit..Und dann oben beim „Lookout“ angekommen, kam uns zum ersten Mal der Gedanke, dass „Lookout“ wohl doch wörtlich zu nehmen ist, nämlich nicht Aussichtspunkt, wie wir immer dachten, sondern „Rausguck“. Da war nämlich nur ein kleines Loch im Busch, von wo aus man ganz gut den unteren Himmel begutachten konnte xD Trotzdem konnte man manchmal gut die Umgebung sehen und das war echt richtig schön! Weiße, unberührte Sandstrände (weil da 95% der Strände nicht von Menschen betreten werden dürfen^^), Palmen und dann das Urlaubsdörfchen Oh, und dann haben wir einen Weltuntergangspropheten getroffen und einen deutschen, älteren Kerl, der meinte, uns 2 Stunden über die Nachteile von Kreditkarten informieren zu müssen :D Boah hab ich mich weggeschmissen. Gerade als man dachte, er hätte zuende geredet und wir könnten uns höflich vom Acker machen, fing er auch schon wieder an xD
Naja, nicht mehr ganz so motiviert, haben wir uns den Rest des Tages wieder an den Strand gelegt^^
Sonntag weckt mich Alina mit der Nachricht, ein Tsunami würde kommen (Chile Erdbeben). Voll verschreckt haben wir uns dann alle halbe Stunde die Nachrichten angeschaut, in denen auch gewarnt wurde, man soll auf keinen Fall zum Strand gehen. Dumm, dass unser Campingplatz ja fast direkt am Strand lag xD Alina und ich sind also weg- und erst mal shoppen gegangen. Es war aber überhaupt nichts passiert (vielleicht 10 cm Welle oder so)..
Mittags haben wir gegrillt und dann die meiste Zeit des Tages im Pool vom Campingplatz verbracht. Das Meer war uns dann doch noch ein bisschen zu heikel.
Und Abends sind wir in den Hot-Saltwater-Pools schwimmen gegangen, wo uns der Kassierer voll nett weniger angerechnet hat.
Montag mussten wir ja dummerweise wieder abreisen Der nette Chef vom Campingplatz hat uns sogar noch zum Flughafen gefahren (die waren alle so nett, die Menschen da. Haben uns alles sofort immer geliehen, uns immer angelächelt und angeplaudert..vielleicht machts das Wetter..)
In Wellington war das Wetter natürlich wieder scheisse und wir mussten arbeiten^^ Aber ich habe ein Formular für die Preschool von Harry gefunden, wo man angeben musste, welche Personen „very special“ für ihn sind. Mein Name stand direkt unter Mummy, Dad und Emma ) Da war meine Laune gerettet xD

So ansonsten wollte ich euch nur noch ankündigen, dass ich ab Montag nicht mehr in Wellington weile. Das ist ja einerseits supi, aber andererseits lasse ich ja meinen Laptop in der Schule und werde also nicht mehr regelmaessig online kommen können. Falls ihr noch mal skypen oder reden wollt, wäre da jetzt der richtige Zeitpunkt für

Andernfalls tüdelü
Babs

2.3.10 20:49


Ein halbes Jahr (Nachtrag vom 25.02.10)

Ein halbes Jahr ist vorbei! Ab jetzt geht es eher auf die Rückreise zu als davon weg xD Ich dachte mir, zur Feier des Tages mache ich mal ein Resumé..

Meine Zeit in Neuseeland Ich merke schon jetzt, dass das Ganze einen ziemlichen Eindruck auf mich hinterlassen hat und ich mich, was manche Sachen angeht, doch ein bisschen verändert habe. Keine Sorge, ich bin noch immer eure verplante Babs geblieben, vielleicht ein kleines bisschen verantwortungsvoller..
Zum Glück war ich von Anfang an nie richtig lange auf mich alleine gestellt (eigentlich nie^^), weil ich ja direkt beim Hinflug schon Leute kennengelernt habe, sogar noch in Frankfurt. Das ist dann vielleicht auch der Grund, warum ich bisher nie richtig Heimweh hatte, nur hin und wieder ein bisschen Sehnsucht in schwierigen Situationen^^ Ich vermisse euch aber trotzdem ganz, ganz furchtbar Vor allem die einfachsten Dinge, wie mit der Familie im Wohnzimmer zu sitzen in unserem gemütlichen gelben Licht und fern zu sehen mit einem Dunkelbier in der Hand und einer Suppe auf dem Tisch
Aber ich freue mich auch, bald reisen zu können, endlich wieder frei zu sein. Denn so toll die Zeit als Demipair auch war, du bist nie richtig frei in deinen Entscheidungen und musst alle Bedürfnisse hinter die der Kinder und der Familie stellen..Trotzdem, ich habe schon so viel erlebt und Freundschaften über ganz Deutschland (und ein bisschen über die Welt) geschlossen und ich bin wirklich sehr froh, nach Neuseeland gekommen zu sein Auch, wenn ich ab und zu ein bisschen Stress mit der Familie hatte, habe ich mich die meiste Zeit gut mit Ihnen verstanden und die Kinder sind sowieso Engel ohne Ende. Meine Kleinen werde ich richtig, richtig vermissen
Naja, die Schule war so mittelmäßig hilfreich und wegen den ganzen Deutschen redet man hier auch oft „Englisch mit einem richtig starken Deutschen Akzent“ xD Komischerweise hat sich mein Englisch allerdings trotzdem soweit verbessert, dass ich meist ohne Fehler, flüssig und ohne nachzudenken reden kann. Also eigentlich ist es mittlerweile wie Deutsch für mich
Und ich werde Wellington vermissen, meine wunderschöne, malerische Stadt, in der ich so viel mit den anderen Leutchen erlebt habe..Ich kenne mittlerweile fast jeden Winkel zumindest im CBD (nicht zuletzt, weil ich ja immer zu Fuß gehen musste^^)
Und Jack, weil ich ja nicht weiß, ob ich ihn überhaupt wiedersehe..
Naja, die Liste könnte ich auch immer weiter führen..
Was ich auf jeden Fall sagen kann, ist, dass 6 Monate einerseits wie ein Fingerschnippsen vorbei gingen, sich andererseits aber auch wegen euch ziemlich langgezogen haben..
Cheers, auf die nächsten 6 Monate..
Babs

2.3.10 20:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]







Babs in Neuseeland <3